Counter Strike – Das Spiel, das einen mega Hype verursachte

Seit vielen Jahren zählt Counter Strike zu einem der beliebtesten Ego Shooter auf dem Markt. Größtenteils wird dies natürlich von der männlichen Bevölkerung gespielt. Es gibt wohl kaum einen Jugendlichen, der keinen Account hat. Warum gerade dieses Spiel auf so große Beliebtheit trifft und wie die Entwickler es schaffen, ihre Spieler bei Laune zu halten, das decken wir in diesem Artikel auf.

Der Ego-Shooter im Überblick

Bereits im Jahr 1999 ist die allererste Version des Online-Spiels Counter Strike herausgebracht worden. Eine kleine Gruppe von Hobby-Entwicklern brachte den Trend ins Leben. Dabei handelte es sich um eine winzige Modifikation des bekannten Ego-Shooters Half-Life, die gerade einmal 7,5 MG groß gewesen ist. Entsprechend gab es zu diesem Zeitpunkt bloß wenige Waffen, Karten und nur einen einzigen Spielmodus. Nur eine Woche nach der Veröffentlichung gab es allerdings schon die ersten Erneuerungen und Verbesserungen. Seitdem kamen diese im Laufe der Zeit nur so aus der Pistole geschossen. Die damaligen Hobby-Entwickler arbeiten heute größtenteils für das Unternehmen Valve, welche fortan als Vertreiber des Spiels gilt.

Mega-Veranstaltung Lan-Party

Bekannt wurde das Online-Actionspiel vor allem durch das Internet und Lan Partys. Während sich zu früheren Zeiten die besten Freunde zusammen nächtelang mit ihren Computern vernetzt im Keller einnisteten und gegeneinander spielten, werden heute schon ganz Messen mit tausenden von Teilnehmern veranstaltet, welche stundenlang am Ego-Shooter Spaß haben. Vor 18 Jahren hat wohl noch niemand damit gerechnet, dass sich Counter Strike in Windeseile zu einem wirklichen Multiplayer Dauerbrenner entwickeln würde.

Das Spiel

Was hat das Spiel zu bieten, dass Millionen von Fans weltweit so fasziniert? Das ist eine berechtigte Frage, die wir jetzt aufklären wollen. Starten wir mit den Grundlagen von Counter Strike.

Das Spiel wird letztendlich von zwei unterschiedlichen Gruppen geführt: den Terroristen und der Antiterroreinheit (eine Sondereinheit der Polizei). Es geht dabei um Gefechte zwischen den beiden Gruppen, bei denen es gilt, bestimmte Aufträge zu erfüllen. Aufgabe der Polizei ist beispielsweise, Geiseln aus dem Versteck der Terroristen zu befreien. Für das gegnerische Team gilt es jeweils zu verhindern, dass das andere Team ihre Aufträge erfüllen kann. Sobald ein Team vernichtet worden ist oder alle Aufträge der Runde erfüllt worden sind, erhalten entsprechende Spieler Punkte.

Counter Strike wird in verschiedenen Runden gespielt. Zum Start erhält jedes Team 100 Lebenspunkte, welche außerdem virtuelles Geld widerspiegeln. Mit diesem Geld haben Spieler die Möglichkeit, Waffen und Ausrüstungen für ihr Team zu kaufen. Jedes Team startet die Runde an einem anderen Ort. Über eine Karte haben Spieler die Möglichkeit, die Feinde des anderen Teams ausfindig zu machen.

Ein Team gewinnt ein Spiel erst, sobald alle Lebenspunkte verloren sind. Dies bedeutet sozusagen den Tod einer Spielfigur. Durch Verletzungen oder dem Mord anderer Spieler sinken die Lebenspunkte. Außerdem werden Lebenspunkte abgezogen, wenn ein Spieler Mitglieder aus dem eigenen Team abschießt.

Der große Reiz

Es ist nicht nur das simple Spiel, welches Millionen von Spielern anlockt, sondern auch die ständigen Neuerungen, die dem Spiel den gewissen Pfiff geben. Spieler wissen außerdem zu schätzen, dass Counter Strike eine Chatfunktion besitzt, über welche Spieler online kommunizieren können. Darüberhinaus sagen jahrelange Spieler selbst, dass es bei Counter Strike vor allem auf ein taktisches Spiel ankommt.

 

(Visited 36 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *