Bundeswehr wirbt mit Ego-Shooter

Einmal im Jahr treffen sich die Gaming Fans auf der GamesCom. Hier gibt es Smartphone-Zubehör, Autogramme und natürlich auch die neusten Spiele. Diesmal ist auch die Bundeswehr dabei und wirbt mit einer umstrittenen Werbekampagne. “Mehr Open World geht nicht!” steht auf dem Werbeplakat am Stand der Bundeswehr. Die Anspielung auf den bekannten Ego-Shooter soll junge Menschen für die Bundeswehr interessieren. Es hagelt heftige Kritik für diesen Werbeauftritt. Krieg kann man nicht mit einem Computerspiel vergleichen und das scheint bei den Machern noch nicht angekommen zu sein. Nicht zuletzt wurde die Bundeswehr für ihre Werbevideos mit Influencern auf Youtube kritisiert. Im Mittelpunkt der Kritik steht der Zweifel, dass die Werbekampagnen der Bundeswehr den Alltag im Krieg realistisch darstellen. Mit einem Ego-Shooter hat der Alltag eines Soldaten oder einer Soldatin jedenfalls nichts zu tun. Es bleibt zu hoffen, dass auch die Besucher auf der GamesCom dies wissen.

Soldat in Camouflage

(Visited 1 times, 1 visits today)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *